Субота, 23.09.2017, 03:11Головна | Реєстрація | Вхід

Меню сайту

Пошук

Логін:
Пароль:

Статистика


Онлайн всього: 1
Гостей: 1
Користувачів: 0

Von Licht zu Licht

Von Licht zu Licht
Für das Kriterium der "Nicht-Pop" Kreativ-Team der Zeitschrift "Karpaten" (zusammen mit Höhlenforscher) wählte zu reisen klein, aber interessant in seiner eigenen Höhle über den Dnjestr in Iwano-Frankiwsk Seite. Von Underground ekstrimu Wetter hat seine - März dieses Jahres, wahrscheinlich lange für viele Touristen Karpaten in Erinnerung bleiben, und nicht nur ihnen. Aber was schlechtem Wetter können interessante Möglichkeit, Ihr Wochenende verbringen zu verhindern?
Über Dnjestr
Wir waren neunzehn. Dieses Team hatte lange davon geträumt, endlich zusammen kommen und gemeinsam polaziti Höhlen. Höhlentour der Iwano-Frankiwsk, Ternopil, Kharkiv. Und man bei dieser Gelegenheit auch raste aus heißen Afrika. Dann waren es die erfahrenen, und diejenigen, die zuerst auf den Boden hinab hatte. Most - junge Kerle, und mit ihnen einer der Studenten und einige sind immer noch stark, aber nicht junge Männer. Einer der aktivsten Teilnehmer der Tour auf einem hohen optimistischen Note warnte einst, dass nicht alle nach Hause zurückkehren, und es nur noch hinzufügen, das Team Stimmung.
Pre-ordered "Bogdan" eineinhalb Stunden sind wir auf dem Bauernhof Idee, die zwei Kilometer Entfernung vom Dorf Odaiv Iwano-Frankiwsk fuhren. Next - etwa zwanzig Minuten zu Fuß an der Seite des Dnjestr in den Trakt Dumchina Valley. ... Um dem hohen Ufer des Dnjestr - nämlich, es Gegenstände gibt, dass wir interessiert sind - in das Tal hinab und klettern die niedrige Buckel. Wenn starr Fuß auf den Hang gesetzt, reagiert die Erde dumpfe Leere - das unentdeckte unterirdische Hohlräume in der Umgebung sind noch viele ...
Überblickte die Grotte Monk - "Raum" mit Mauern mit Touristen, wo einst, vor langer Zeit lebte abseits gemalt. Wahrscheinlich im Sommer bietet es eine herrliche Aussicht auf den Dnjestr, und man kann stundenlang meditieren, aber der Frühling ist nicht so gemütlich. Neben der Grotte, direkt an der Piste von einer Höhle in der sie lebten UIA Kämpfer. Nach der Legende, warf der NKWD Special Ops Guerillas Granaten von oben geschwungen "Zitrone" an einer Schnur, weil sie sonst in den Riss bekommen war unmöglich.
Hier ist eine Art von heidnischen Tempeln, ähnlich dem in den Felsen ausgehöhlt - weit offenem Mund und großen, leeren Augen liegt ...
Auf raspor
... Dress-Overalls, Helme, Hüte, Lampen (Höhlenforscher nannten ihre Scheinwerfer). Unser Ziel - die Höhle ist vertikal. Eine weitere Gruppe trifft sich in der Heimat. Die Namen der Höhlen eher relativ - ist das nicht, dass die vertikale und nicht so bequem in der zweiten. Um warm erwogen, von denen einige Lager waren. In dieser Höhle kann man nur zu Fuß (ca. 100 Meter fast horizontaler Strich). An den Wänden sehen wir, dass mehrere Kozhanov überwintern. Machen Sie Fotos von ihren sehr sorgfältig. Wenn die Haut von seinen Sensoren fühlen sich warm und wach, können Sie sterben, weil erst in diesem Frühling noch weit.
Потім - wieder durch das Tal am Hang des Dnjestr Canyon. Bindet den großen Baumbestand und dreht sich in die Höhle Vertical. Es hat zwei Ausgänge und ein paar hundert Meter von verschiedenen Mannloch: kleine Zimmer, schmale horizontale Spalt, senkrechten Felswänden. Da unsere Gruppe Anfänger und es gibt keine Geräte benötigt werden, übergeben wir nur die "kleinen Kreis".
Die erste Festlegung Andrei Fedorov erlebt. Wir gehen links, rechts, Ente, kriechen. Laz ist so schmal, dass so wenig männlichen Erwachsenen ist manchmal notwendig, ausatmen, so prolizti weiter. Es ist ein seltsames Gefühl, wenn man nicht genügend Höhe zu ziehen bis ein wenig unter ihrem Fuß und abstossen, oder wenn die "Verhinderung" ihren eigenen Schultern. Übrigens, in dieser Höhle ist das Loch, die passenderweise den Namen "die Fortschritte der chinesischen Kommunistischen Partei" - an einem Ort, wendet er sich scharf nach links. So dass sie schob, müssen Sie nur noch kriechen auf der rechten Seite, denn je mehr Sie Ihren Rücken nicht zulassen, wird das Joch beugen.
Es gibt einige ungeschriebene Regeln Höhlenforscher. Zum Beispiel: "Don't Stossen des Vorsitzenden, wenn der Körper nicht prolize. Oder: "Wenn du nicht weiter - nicht Rock The Boat, warten auf den dünnen bekommen." In jedem Witz ist etwas Wahres ...
Nach einem engen Schacht plötzlich entdecken, dass Sie sich auf einem Stein sitzen, und unter Ihnen - einen halben Meter Abstand zwischen zwei senkrechten Wänden. Höhe - sechs Metern. Die Wände sind nicht sehr glatt und glänzend, sondern setzen einen Fuß oder die Hand nicht fangen können. Pass "auf den rippen. Es ist ganz einfach: Rest in der Wand zurück und Ellenbogen, ist mit Händen und Füßen und rutscht wie ein Wurm gefangen ...
Unter dem Schnee
Ввечері - eine komplette touristische gesetzt. Guitar, Abendessen, eine Vielzahl von Fabeln, und all dies und all dies durch die kontinuierliche Schneefall begleitet. Fast jeder von Zeit zu Zeit auf der Suche nach etwas, weil die Dinge sofort unter dem Schnee verborgen. Dann wird die Höhlenforscher langen Stange - zur Vorbereitung auf den kalten Nächten. ... Am Morgen einige der Zelte hatten zu graben.
Nach dem Frühstück die beiden Teams getauscht Routen: Zatyshne-vertical.
Wir können sagen, dass in einer gemütlichen Geschichte wiederholt: den schmalen Spalt über nicht sehr hohen Klippe, nach denen das Team fand sich in der sogenannten Hall of Poltava Höhlenforscher. Hier einmal ein Schädel und Knochen, die mehr als fünftausend Jahren war. Left eine Aussage ist eine große vertikale knacken. Wenn Sie warf einen Stein, dann knallt er schon lange an den Wänden, viel, solange nachlässt irgendwo tief unten.
Der Bus in unser Dorf Idee nie gemacht (durch den Schnee Straße wurde unpassierbar) - nur Odaeva, wo wir zu Fuß gehen. Aber das Höhlenforscher zwei Kilometer von frischem Schnee? Zurück ging fröhlich und vereinbart, dass die nächste Tagung in einem der Ternopol Höhle stattfinden wird "Grand": eine Mühle, See, oder vielleicht in ein optimistisches. Ein kleiner "Brunnen" am Dnjestr, wo wir dieses Mal bestiegen - ein beliebter Ort für die Ausbildung für die Teilnehmer der Iwano-Frankiwsk Höhlenforschung. Übrigens er schließlich belebt (aufgehört zu existieren war ein paar Jahre her). Es sind junge Höhlenforscher, gibt es "Veteranen", die auch immer noch genug, es ist ein interessanter Fall, der das uneingeschränkte Recht auf Leben hat.
P.S. Und wirklich, warum steigen sie in die Erde, in die schwarzen Löcher und die Kluft, hinunter immer weiter weg? Ist es so interessant, dass eine der grundlegenden menschlichen Instinkte - Selbsterhaltung - Wege geben, einen Durst nach Entdeckung? Einer unserer Höhlenforscher, erzählte, wie er durchgesickert "ein sehr kleines Loch, plötzlich in einen riesigen Raum mit mehreren Niederlassungen in verschiedenen Richtungen vom Zentrum entfernt. Es war ein Gefühl! Er "ran" mit neuen Moves, singen einige bisher ihm unbekannte, aber offensichtlich dumme Lied ohne Worte, und hörte es nicht durch den Schlitz in Alarmrufe mate. "Weil mir war niemand da! Aber ich konnte noch immer - zu kriechen, zu erreichen ... Zurück? Wenn Sie bereits hier Dolezal, dann kann ich gehen. Ich bin nicht allein. Und das Licht viel leichter reisen.

Inhalt des Artikels (deutsch)







Котедж "Карпатська тиша"
 

Copyright grunyk.ucoz.ua © 2017 |